Sie arbeiten in Frankreich und möchten wissen, welche Rechte und Pflichten Sie in Bezug zur Kündigung haben und wie es um dieselben Ihres Arbeitgebers steht? Als Anwalt Frankreich möchte ich die wichtigsten Aspekte des komplexen Themas ,,Kündigung in Frankreich’’ kurz und übersichtlich für Sie zusammenfassen.

Was ist eine Kündigung?

Eine Kündigung in Frankreich und anderen Ländern stellt ein wirksames Rechtsgeschäft dar. Sie beschreibt die Veranlassung der Beendigung eines Vertrages, z.B. eines Arbeitsvertrages. Eine Kündigung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Beide Parteien müssen die Kündigung nach Zustimmung vertragsgerecht und gesetzeskonform umsetzen. Alle Aspekte der Kündigung in Frankreich sind im französischen Arbeitsgesetz (Code du Travail) geregelt.

Kündigung in Frankreich: durch den Arbeitgeber

Unter bestimmten Umständen darf der Arbeitgeber seinen Angestellten das Arbeitsverhältnis kündigen (Licenciement). Für eine rechtswirksame Beendigung des Arbeitsvertrages muss der Grund objektiv, nachvollziehbar und nachweisbar (cause réelle et sérieuse) sein. Die vorgeworfenen Tatsachen müssen in Zusammenhang mit der ausgeübten beruflichen Tätigkeit stehen. Zudem muss die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses als unzumutbar gelten.

Kündigungen in Frankreich können personenbezogene Gründe (z.B. Fehlverhalten am Arbeitsplatz) sowie betriebliche/wirtschaftliche Gründe (z.B. Schließung des Unternehmens) haben.

Personenbezogene Gründe (motif personnel)
Dazu gehören beispielsweise:

  • Fehlverhalten am Arbeitsplatz.
  • Unfähigkeit den Beruf weiter auszuführen.
  • Fortdauernde Krankheit ohne absehbaren Zeitpunkt des Wiedereinstiegs.

Kündigungen aufgrund von Herkunft, Nationalität, Religion, politischer Orientierung, Geschlecht, oder der Familiensituation sind unzulässig. Auch darf kein Mitarbeiter aufgrund von vorliegender Behinderung, Schwangerschaft, Mutterschaft oder einer Streikbeteiligung entlassen werden.

Betriebliche bzw. wirtschaftliche Gründe (motif économique)
Dazu gehören beispielsweise:

  • Schließung des Unternehmens
  • notwendiger Stellenabbau

Eine einfache Umstrukturierung des Unternehmens ist jedoch kein Motiv, dass eine Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen rechtfertigt. Hat das Unternehmen betriebliche oder wirtschaftliche Probleme, so stellt die Kündigung eines Mitarbeiters das letzte Mittel dar, dem sich das Unternehmen bedienen darf. Zuvor müssen andere Maßnahmen ausgeschöpft worden sein. So muss dem Arbeitnehmer beispielsweise eine Umschulung oder Wiedereinstellungsmöglichkeit in anderen Positionen angeboten werden.

Hat die Kündigung in Frankreich betriebliche bzw. wirtschaftliche Ursachen, so muss ein Kündigungsvorgespräch stattfinden. Ziel ist es, dem Angestellten die schwierige betriebliche/ wirtschaftliche Situation zu erklären, die zur Kündigung führt. Außerdem muss der Arbeitnehmer über mögliche (Unterstützungs-)Maßnahmen unterrichtet werden, die ihm zu einem anderen Arbeitsverhältnis außerhalb des Unternehmens verhelfen können (aides aux reclassements). Die Vorladung zu diesem Gespräch hat laut Gesetz einem speziellen Muster zu entsprechen.

Der Arbeitnehmer kündigt selbst

Sollten Sie das Arbeitsverhältnis selbst beenden wollen (Démission), so ist es ausreichend, die schriftliche Kündigung in Frankreich fristgerecht einzureichen. Wenn Sie diese postalisch versenden, achten Sie darauf, es per Einschreiben mit Rückschein zu verschicken, damit Ihr Arbeitgeber das Kündigungsschreiben auf jeden Fall erhält. Beweggründe für die Kündigung müssen Sie weder mündlich noch schriftlich bekannt geben.

Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist müssen Sie weiterhin wie gewohnt Ihrer beruflichen Tätigkeit im Unternehmen nachgehen. Bei einer Kündigung in Frankreich haben Sie – im Gegensatz zum deutschen Arbeitsrecht – das Recht auf täglich zwei vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Freistunden, um Bewerbungsschreiben zu verfassen.

Kündigung in Frankreich – Fazit

Der Beitrag soll das Thema ,,Kündigung in Frankreich’’ lediglich anreißen und ersetzt keinesfalls eine individuelle Rechtsberatung. Sollten Sie diese wünschen, freue ich mich, Ihnen in Ihrem individuellen Fall weiterhelfen zu dürfen. Sie können ein unverbindliches, persönliches Beratungsgespräch in meiner Kanzlei in Paris oder in München am Stachus wählen. Ich freue mich auf Ihre Anfrage und darauf, mich für Sie einsetzen zu dürfen!

© fovito – stock.adobe.com

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.